GrundschulenNet Kinder
GrundschulenNet Magazin

Kinderbuchreihen: Darf‘s ein wenig mehr Buch sein?

Seit 1995 gilt der 23. April als Welttag des Buches. Im Zuge dessen möchte ich heute mal ein paar Bücher mehr als sonst vorstellen. Keine Angst, Ihr müsst Euch jetzt nicht durch hunderte von Buchvorstellungen lesen. Heute zeige ich Euch eine kleine Auswahl von ganz wundervollen Kinderbuchreihen, die starke Geschichten erzählen und zum längerfristigen Schmökern einladen. Kommt mit auf Entdeckungsreise, vielleicht ist ja der ein oder andere Lesetipp für Euch dabei…

Das magische Mal, Minus und Muster

Kinderbuchreihen: Darf‘s ein wenig mehr Buch sein?Die Zwillinge Clarissa und Marlon sowie ihr bester Freund Elmar sind Schüler der Zauberschule Simbalablitz. Hier geht es alles andere als langweilig zu. Magische Rätsel und Knobelaufgaben warten auf die drei Zauberschüler. Ob die 1×1-Zaubersprüche das magische Mal stoppen können, das heilloses Chaos mit Minischweinen, Eulen, Fledermäusen und Knallfröschen in das Klassenzimmer bringt? Wie funktioniert eine Welt ohne Zahlen? Und was hat es mit dem magischen Muster des berühmt berüchtigten Käpt’n Dreidreck auf sich? Ob das Einmaleins, Flächen, Formen und Figuren – mit den Kinderbüchern „Das magische Mal – Chaos in der Zauberschule“, „Das magische Minus – Zahlenjagd im Labyrinth “ und „Das magische Muster – Rätsel um Käpt’n Dreidrecks Schatzkarte“ beweist Autorin Ina Krabbe, das Mathematik Spaß machen kann und sich wunderbar mit Lesen verbinden lässt. (Altersempfehlung: 8 bis 10 Jahre, Südpol Verlag)

Mein Lotta-Leben

Kinderbuchreihen: Darf‘s ein wenig mehr Buch sein?Eigentlich ist Lotta ein ganz normales Mädchen. Sie hat zwei kleine Zwillingsbrüder. Ihr Vater ist Lehrer und die Mama geht für Ihr Leben gern einkaufen. Lottas beste Freundin heißt Cheyenne und in jederzeit für Lotta da. Lotta liebt ihre indische Blockflöte, die sie von ihrer Mama geschenkt bekommen hat. Die Familie leider nicht so. Aber das ist ihr ziemlich egal. In „Mein Lotta-Leben“ schreibt Lotta ein Tagebuch in dem es um das alltägliche Chaos in ihrem Leben geht. Themen wie der Haustierwunsch, Klassenfahrt oder Familienurlaub werden auf kuriose und sympathische Weise von Alice Pantermüller beschrieben. Nicht immer klischeefrei, aber mit viel Humor. Der comicartige Stil mit Schreibschrift und Kritzeleien machen das Lesen leicht und locker. 2016 ist der 9. Band erschienen. (Altersempfehlung: 9 bis 11 Jahre, Arena)

Die Schule der magischen Tiere

Kinderbuchreihen: Darf‘s ein wenig mehr Buch sein?Die Wintersteinschule ist eigentlich eine normale Schule. Eigentlich, denn sie birgt ein magisches Geheimnis. Besonders für die Klasse von Miss Cornfield. Ihr Bruder Mortimer Morrison ist Inhaber der magischen Zoohandlung. Die magische Zoohandlung vermittelt magische Tiere an Kinder. Jedes magische Tier ist nur für ein einziges Kind auf der ganzen Welt bestimmt. Es bleibt ein Leben lang treu und unterstützt es in allen Lebenslagen. Magische Tiere können nur von den Auserwählten gehört und gesehen werden. Für Außenstehende wie Eltern oder andere Schüler sind es ganz normale Stofftiere. Mit der Kinderbuchreihe „Die Schule der magischen Tiere“ zeigt Margit Auer wie Kinder mit Selbstvertrauen und Zuversicht alltäglichen Ängsten und Problemen entgegentreten können. Bisher gibt es insgesamt 7 Bände. (Altersempfehlung: 8 bis 11 Jahre, Carlsen)

Der kleine Drache Kokosnuss

Kinderbuchreihen: Darf‘s ein wenig mehr Buch sein?Kokosnuss ist ein kleiner Feuerdrache und lebt mit seinen Eltern Mette und Magnus auf einer bisher unentdeckten Dracheninsel. Seine besten Freunde sind Oskar, ein Fressdrache, und Matilda, ein Stachelschwein. Der kleine Drache Kokosnuss ist schlau, mutig und vor allem neugierig. Zusammen mit seinen Freunden ist er stets auf der Suche nach neuen Abenteuern. Ob bei den Dinosauriern, bei den Indianern oder im Weltraum – mit dem kleinen Drachenjungen geht es zu fremden Kulturen und fernen Epochen. Mit „Der kleine Drache Kokosnuss“ ist Autor und Illustrator Ingo Siegner ein kleines Kinderbuchreihen-Wunder gelungen. Mittlerweile sind die Abenteuer des kleinen Drachen so zahlreich, vor allem aber vielfältig, denn es gibt die Bücher zum Vorlesen und auch zum Selbstlesen – wie zum Beispiel die Erstlese-Reihe „Erst ich ein Stück, dann Du“. (Altersempfehlung: ab 6 Jahren, cbj)

Ella

Kinderbuchreihen: Darf‘s ein wenig mehr Buch sein?Ella geht gern in die Schule, denn da passieren immer die lustigsten Sachen. Ellas Klasse ist nicht groß. Das ist typisch für Finnland. Alle Kinder aus der Klasse – Pekka, Mika, Tiina, Hanna, Timo und Rambo – haben ein ziemlich gutes Verhältnis zu ihrem Lehrer. Dass die Dinge jedoch nicht immer so laufen, wie es sich der Lehrer oder die Erwachsenen vorstellen, erzählt Timo Parvela humorvoll aus Ellas Sicht. Ob die Aufführung eines Weihnachtsstückes, ein Schulausflug zum Theater, ein Schwimmbad- oder Museumsbesuch – die kindliche Auffassung und Wahrnehmung des Geschehens durch Ella ist einfach urkomisch und nachvollziehbar. Angefangen hat alles 2007 mit „Ella in der Schule“ und im Frühjahr 2016 erscheint der 12. Band „Ella und die 12 Heldentaten“. Mittlerweile gibt es auch eine eigene Kinderbuchreihe rund um den Klassenclown Pekka, die der Ella-Reihe in nichts nach steht. (Altersempfehlung: 7 bis 8 Jahre, Hanser Kinderbuch)

Gregs Tagebuch

Kinderbuchreihen: Darf‘s ein wenig mehr Buch sein?Gregory Heffley, genannt Greg, ist die Hauptfigur dieser Kinderbuchreihe. Greg ist 13 Jahre alt und geht zusammen mit seinem besten Freund Rupert in die Junior-Highschool. Von seiner Mutter bekommt er ein Tagebuch geschenkt. Das ist doch eigentlich nur etwas für Mädchen. Aber Greg beschließt es doch einmal zu probieren und schreibt und zeichnet: über seinen Schulalltag, seine Eltern, seinen großen Bruder, seinen besten Freund und über alles was ihn bewegt. Dabei treten auch die nicht sonderlich liebenswerten Eigenheiten von Greg zu Tage, denn eigentlich ist er faul, etwas selbstsüchtig und gierig. Aber wer ist denn schon perfekt? Greg und sein Alltag jedenfalls nicht. Und genau das macht den Erfolg der Kinderbuchreihe aus. Die Kombination aus Text und Comics macht das Ganze leicht und flüssig zu lesen. (Altersempfehlung: 10 bis 12 Jahre, Bastei Lübbe)

Ein Fall für die schwarze Pfote

Kinderbuchreihen: Darf‘s ein wenig mehr Buch sein?„Die schwarze Pfote“ ist der Detektivclub von Merlin, Charlotte, Fips und Hund Hugo. Merlin ist der geborene Meisterdetektiv, Charlotte unheimlich clever, Hund Hugo eine eiskalte Spürnase und Fips einfach der dickste Freund der Welt. Ob Fußball-Skandal, Piraten auf einem Kreuzfahrtschiff oder Giftalarm – zusammen erleben die vier spannende Detektivabenteuer. Benedikt Weber, der Autor der Kinderbuchreihe „Ein Fall für die schwarze Pfote“, ist Moderator bei einem Kinderfernsehsender. Mit seinem locker leichten und kindgerechten Schreibstil überzeugt er auch als Kinderbuchautor. Die Fälle des kleinen Detektivclubs sind nicht nur spannend, sondern auch auf wunderbar witzige Weise erzählt. (Altersempfehlung: 8 bis 10 Jahre, Tulipan)

Ich wünsche Euch wie immer viel Spaß beim Lesen und Vorlesen!
Eure Janet (kinderbuchlesen.de)

Bildquellen:
Das magische Mal, Minus und Muster © Südpol Verlag
Mein Lotta-Leben © Arena
Die Schule der magischen Tiere © Carlsen
Der kleine Drache Kokosnuss © cbj
Ella © Hanser Kinderbuch
Gregs Tagebuch © Bastei Lübbe
Ein Fall für die schwarze Pfote © Tulipan




Janet

Ganz viele wundervolle Kinderbücher und weitere Leseempfehlungen stellt euch Janet im Netz auf www.kinderbuchlesen.de vor. Ob Klassiker, Bestseller, Neuerscheinung oder Geheimtipp – Hier findet ihr Bücher zum Lesen und Vorlesen für Kinder, Eltern und die ganze Familie.

Ein Kommentar hinterlassen